Viel und leicht, ein Gedicht zum Herbst

von dem, leider viel zu früh verstorbenen, in Lettland gerborenen Dichter Robert Gernhardt. Ein beeindruckender Dichter und Lebemann. / Reim und Zeit / Tipp des Winzers. Sorry zu viel Text, aber nun:

Viel und Leicht von Robert Gernhardt

Viel und Leicht Robert Gernhardt

Von allem viel. Viel Birne, viel Zwetschge. Viel
Traube, viel Pfirsich. Viele Tomaten. Viel
Rascheln der vielen trockenen Blätter. Viel
Haschen der vielen kleine Katzen.Viel
Duft von viel Harz der vielen Pinien.Viel
Wind in den vielen Oliven. Viel Silber .Viel
Rauschen. Viel Blau in den vielen Hügeln. Viel
Glanz. Viel Wärme. Viel Reife. Viel Glück.

Vor allem leicht.Wie leicht sich das erntet. Leicht
löst sich die Birne,die Zwetschge, der Pfirsich. Leicht
trennt das Messer vom Weinstock die Traube. Leicht
knurrend naht sich die Katze. Sie läßt sich leicht
die Beute abnehmen. Es schreibt die Rechte: Leicht
gesperbert die helle Brust des Vogels, so leicht
in der Linken. Die Flügel sehr dunkel. Darin leicht
gekurvte, gelbe Handschwingen. Ein Zeisig vielleicht.

So ist der Herbst im Zellertal 2020.

Fragen, Hauser ? Nein. 😉

Stunden An jedem Tag nach telefonischer Vereinbarung immer gerne möglich.
%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close